Wie Cloud-basiertes Lernen und Big Data das Bildungswesen transformieren können

  • 3 Min Read

Ein altes Sprichwort sagt: “Wissen ist Macht.” Je mehr wir wissen, desto mehr Kontrolle haben wir und desto besser können wir die Dinge beeinflussen. Wenn Dozenten und Lernanbieter in den Bildungseinrichtungen Einblick in den Fortschritt ihrer Studierenden haben, können sie handeln, wenn die Dinge nicht so gut laufen wie sie sollten. Das technologiebasierte Lernen liefert eine Menge an Daten. Wenn diese analysiert werden, können sie Erkenntnisse liefern und aufzeigen, was funktioniert und was nicht. So lassen sich die Lernergebnisse durch informierte Interventionen verbessern.

Eine Cloud-basierte Lernplattform ist ein sinnvoller Lösungsansatz für die Bereitstellung von Inhalten und Anwendungen sowie die Verwaltung von Schülerinteraktionen. Darüber hinaus ist sie ideal für die Sammlung und Verwaltung von Daten, um diejenigen Erkenntnisse zu liefern, die Bildungseinrichtungen benötigen, um den Erfolg zu sichern.

Was ist so besonders an Daten?

Wir alle wissen, was wir unter dem Begriff Daten verstehen. Aber warum werden sie manchmal als “Big Data” bezeichnet und warum wird darüber so viel Aufhebens gemacht? Es gibt viele Definitionen, aber alle sind sich einig darüber, dass “Big Data” sich auf sehr große Datensätze bezieht, die für einen bestimmten Zweck analysiert werden können.

In Bildungseinrichtungen wie auch anderswo geht es darum, Ziele zu erfüllen und Ergebnisse zu liefern. Die Datenanalyse hilft, genau dies zu erreichen. Sie korreliert die Eigenschaften des Lernverhaltens mit den Ergebnissen. Zu den Merkmalen, die analysiert werden können, gehören die Dauer des Studiums, der Grad der Interaktion mit digitalen Tools wie Diskussionsgruppen und die Nutzung von Inhalten.

Der digitale Fußabdruck

Cloud computing bietet Studierenden und Dozenten jederzeit Zugriff auf Lerninhalte, Kursmaterial, Daten und Anwendungen. Die Lösung ist skalierbar, d.h. die Institutionen können je nach Bedarf Kapazitäten hinzufügen.

Jedes Mal, wenn ein Schüler mit einer digitalen, Cloud-basierten Lernplattform interagiert, hinterlässt er einen digitalen Fußabdruck. Dadurch entsteht ein riesiger Pool von Datenpunkten, die korreliert und analysiert werden können, um das Lernverhalten an erfolgreiche Ergebnisse anzupassen. Dies gilt nicht nur für einzelne Kursteilnehmer, sondern für die gesamte Datenbank innerhalb eines Lehrgangs oder einer Bildungseinrichtung.

Die Erkenntnisse aus dieser Analyse helfen den Lehrkräften, die Schüler auf den für sie richtigen Lernpfad zu lenken, der ihnen statistisch gesehen am ehesten zum Erfolg verhilft.

Die Datenanalyse im Bildungswesen unterstützt die heute immer häufiger vertretene Ansicht, dass bessere Ergebnisse mit einem “one size fits me”-Ansatz erzielt werden. Data Mining zeigt, was kollektiv und individuell funktioniert, so dass Kursinhalte und -durchführung für jeden Lernenden individuell angepasst werden können.

Während die Lernanalytik und der Einsatz von Big Data in der Bildungsbranche in vielen Bereichen noch in den Kinderschuhen steckt, zeigt sich der Erfolg bereits in einer Vielzahl von Bildungseinrichtungen. Wie das Higher Education Policy Institute in Australien berichtet, sank die Fluktuationsrate von 18 Prozent auf 12 Prozent während eines Pilotprojekts zur Lernanalytik an der University of New England.

Vorhersage von Ergebnissen

Big Data gibt Schulen und Hochschulen die Möglichkeit, Erfolgsdaten von Schülern zu erfassen und diese zur Verbesserung von Engagement, Bindung und Abschlussquote zu nutzen. Die Datenanalyse ist sinnvoll im Hinblick auf die Vergangenheit, z.B. was funktioniert hat, während die prädiktive Analyse diese Erkenntnisse zur Vorhersage der Ergebnisse nutzt. Mit diesem Wissen ausgestattet, können Dozenten (und die Studierenden selbst) Maßnahmen ergreifen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Die Möglichkeiten, die Cloud und Big Data im Bildungsbereich bieten, sind unglaublich spannend: Deshalb freuen wir uns darauf, dieses Thema auf der kommenden SIMO Educación in Madrid (25.-27. Oktober) zu vertiefen.
Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie erfolgreich auf eine Cloud-basierte Lernplattform migrieren können, besuchen Sie unseren Vortrag am Mittwoch, den 25. November (11:30 Uhr) oder besuchen Sie uns am Stand 12H06.
Share this:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment Submitted

Thank you for your comment